Sag es laut: Dein Mantra

Sag es laut: Dein Mantra
26. Mai 2017 Jan Lenarz
mm
In Eine gute Idee

Aktion beendet, danke für eure Teilnahme!

„Dies sind die guten Zeiten“  ist Milenas Mantra. Damit erinnert sie sich auch in stressigen Zeiten daran, das Leben zu genießen und Spaß zu haben. Auch wenn das manchmal gar nicht so einfach ist.

“The way you do anything is the way you do everything” ist das Mantra von Miriam – unser Neuzugang im Marketing. Und dieses Mantra treibt sie manchmal in den Wahnsinn. Denn auch bei den kleinsten Aufgaben muss sie ihr Bestes geben. Unfertige Dinge können nicht liegen gelassen werden und einfache Nebenjobs enden in 5 Fahrten zum Copyshop. Trotzdem hilft ihr das Mantra. Zumindest dabei, den Wahnsinn besser zu verstehen. Wenn sie weiß, wie sie tickt, kann sie sich weniger vornehmen und Dinge leichter absagen. Denn “nebenbei” wird sie nichts erledigen.

Eins meiner Mantras ist “It’s potential, leave it.” Es stammt von dem irischen Comedian Dylan Moran. Ich kann mir in meinem Kopf schnell riesige Gedankentürme aufbauen, wie mein perfektes Leben aussehen könnte. Meiner Fantasie sind da wenige Grenzen gesetzt und ich kann diese scheinbare Perfektion gut visualisieren. Aber das hat mich immer unter großen Druck gesetzt. Eine Idealvorstellung von mir und meinem Leben, die mich ständig begleitet, das ist anstrengend. Mir zu sagen, dass ich vielleicht das Potential haben, das alles zu erreichen, aber es nicht muss, entspannt mich ungemein. Immer wenn ich große Pläne schmiede, was ich alles erreichen will, hilft mir dieses Mantra einen Gang runter zu schalten.


Ich will nicht für ein Happy End leben. Nicht einem Traum hinterher rennen, der mich in 30 Jahren glücklich macht. Mein Potential Potential sein zu lassen, hilft mir im Alltag Dinge entspannter zu sehen. Wenn etwas nicht klappt oder sogar den Bach runter geht, dann ist das so. Ich muss nicht mein gesamtes Potential entfalten um glücklich zu sein. Im Gegenteil: ich bin viel glücklicher, wenn ich mich auf einige wenige Dinge konzentriere und die ohne Perfektion irgendwie erledigt bekomme. Ich glaube, das ist überhaupt das Geheimnis, warum ich in so vielen Projekten involviert bin. Weil ich sie ohne Druck angehe und mit furchtbaren Ergebnissen sehr gut leben kann. Wenn man sich über “okay” freuen kann, ist das Leben plötzlich voller Freude.

Wie lautet dein Mantra?

Soviel zu uns. Nun wollen wir von dir wissen: wie lautet dein Mantra? Welche Geschichte steckt dahinter? In Ein guter Plan hast du dich im Lebensplaner-Teil (Seite 22) ja vielleicht schon damit beschäftigt. Als kleines Dankeschön werde ich dein Mantra als Bildschirm-Hintegrund für dein Smartphone bauen. So hast du es immer im Blick.

Aktion beendet, danke für eure Teilnahme!

Wenn du magst kannst du uns auch eine Wunschfarbe für dein Wallpaper nennen: Lila, Orange, Grün oder Pappe

Comments (71)

  1. Josefine 2 Monaten vor

    “Wir kochen alle nur mit Wasser.”

    Mit 16 Jahren war ich als Touristin in Los Angeles, auch in Hollywood, und war erstaunt, dass alles Wesentliche genauso ist wie Zuhause. Am Telefon erzählte ich meiner Mutter, dass ich irgendeine Änderung erwartet hätte, zumindest ein wenig glitzernde Luft oder so etwas!
    Daraufhin sagte sie: “Ja, die kochen dort eben auch nur mit Wasser”.
    Seither begleitet mich dieser Satz, weil er mich beruhigt. Ich denke oft, dass andere mehr haben oder etwas erreicht haben, was mir nicht offen steht. Auch vergleiche ich mich leider oft mit anderen Personen in meinem Umfeld. Die Erinnerung, dass wir Menschen alle mit Wasser kochen, führt mir die Gleichwertigkeit aller Menschen vor Augen und gibt mir das Gefühl, alles erreichen zu können.

    (Grün.)

  2. Krani66 2 Jahren vor

    Wow

  3. Nicole 2 Jahren vor

    ‘Je lauter mein Kopf nein schreit, desto lauter ruf ich ja.’
    Damit ich mir keine Zeit zum Angst haben lasse. Augen zu und durch.

  4. Charos 2 Jahren vor

    You are enough. You are so enough. It’s unbelievable how enough you are.

    Zu genügen, nicht immer streben zu müssen, einer (nicht erreichbaren) Idee einer Perfektion standhalten zu müssen. Auch den eigenen fiesen Zweifeln und inneren Kritikern nicht nachzugeben und sich selber kleinzureden. Deshalb die Redundanz und Verstärkung der Aussage. Du, so wie du bist, bist genug. Unglaublich genug.

  5. Obi 2 Jahren vor

    “Irgendwas ist immer.”

    Das Streben nach Perfektion bei allem und immer ist zwar löblich und zielführend. Aber eine perfekte Welt ist unmöglich und auch nicht erstrebenswert. Weil: irgendwas ist ja immer …
    Also locker bleiben, nichts erwarten und sich über alles freuen.

  6. Yvonne 2 Jahren vor

    “Manchmal muss man durch die Hölle, um ins Paradies zu gelangen!”

    Erinnert mich daran, egal wie schwer und unhaushaltbar es scheint, weiter kämpfen bis zum Ziel!

  7. Charlotte 2 Jahren vor

    Mein Mantra ist etwas länger und stammt von Tucholsky:
    “Entspanne dich. Lass das Steuer los. Trudle durch die Welt. Sie ist so schön.”
    Und hilft mir insbesondere bei akuten Perfektionismus und Kontroll-Attacken, in denen ich weder mit mir noch mit allem anderen zufrieden bin.

  8. Anne 2 Jahren vor

    Mein Mantra: “Einfach weiter machen.”

    Simpel, aber funktioniert.
    Pappe wäre schön.

    P.S. Hier sind einige wirklich tolle Mantras dabei!

  9. Anki 2 Jahren vor

    Without struggle there is no progress

    Erinnert mich daran, wie sehr ich aus meiner letzten persönlichen Krise gewachsen bin.

  10. Jenny 2 Jahren vor

    “don’t believe everything you think”

    Ich verfange mich oft in negativen Gedanken, was mir nicht wirklich gut tut. Mit dem Mantra hole ich mich selbst wieder auf den Boden zurück. Das hilft mir, mich daran zu erinnern, dass es auch andere Sichtweisen auf verschiedene Situationen gibt.

    (Pappe.)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*