Der Klimawandel und die Buchbranche

»Die nachhaltige Produktion von Ein guter Plan ist in ihrer Konsequenz wegweisend.«
Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis

Das Buch hat kulturell bedingt einen einwandfreien Ruf als durch und durch gutes Produkt. Deswegen wird bisher, im Vergleich zu anderen Branchen, kaum auf die Ökobilanz geschaut. Dabei trägt die Verlagswelt eine besondere Verantwortung, denn die Produktion ihrer Bücher ist enorm ressourcenintensiv. Und auch wir sind Teil des Problems und als Produzenten in einer besonderen Verantwortung.

Auf dieser Seite möchten wir unsere Bemühungen erklären, anstatt mit irgendwelchen Siegeln Greenwashing zu betreiben.

Wir produzieren klimaneutral

Wir kompensieren den CO2-Ausstoß jedes Buches mit unserem Partner myclimate. Pro Jahr entstehen durch unsere Produkte ca. 250 Tonnen Kohlendioxid. Das entspricht 130 Flugreisen von Frankfurt nach New York. Unser CO2-Verbrauch  wurde aufwändig von myclimate berechnet und durch eine Aufforstung in Nicaragua ausgeglichen. Es handelt sich nicht um einen pauschalen Zertifikatskauf, sondern alle Materialien und deren Produktion, alle Verarbeitungsschritte, alle Transportwege von Lieferanten zur Produktion etc. sind in die Berechnung eingeflossen.
So finanzieren wir die Aufforstung von bisher schon 60.000 m² Land. Wir wissen, dass ein nachträglicher Ausgleich über Zertifikate nicht die Lösung sein kann, deswegen liegt unser Fokus auf der Reduzierung von negativen Umwelteinflüssen.

Wir drucken auf 100 % Altpapier

Papier ist der größte Umweltfaktor eines Verlages, dementsprechend können wir beim Papier den größten Hebel ansetzen. Ab Juli 2019 drucken wir unsere Bücher ausschließlich auf 100 % Altpapier, ausgezeichnet mit dem Blauen Engel und dem EU Ecolabel. Dieses verbraucht 60 % weniger Energie und 70 % weniger Wasser als herkömmliches Papier. Bei der Produktion von Altpapier fällt 88 % weniger CO2 an als bei Frischpapier. Damit ist unser Papier eins der ökologischsten überhaupt und wesentlich nachhaltiger als Recyclingpapiere. Diese bestehen nur aus ca. 70 % Altpapier, bei dem durch Chemikalien die Farbe herausgelöst wird. Durch Bleiche wird dann die Helligkeit erhöht. Bei unserem Altpapier entfallen diese Schritte.

Wir drucken nur mit Öko-Farben

Seit 2020 drucken wir ausschließlich mit Cradle to Cradle-zertifizierten Öko-Farben aus Pflanzenöl. Cradle to Cradle bedeutet, dass kein Müll im herkömmlichen Sinne entsteht, sondern alle Inhaltsstoffe kompostierbar sind und so den Ressourcenkreislauf nicht verlassen. Unsere Farben sind frei von Mineralölen und anderen giftigen Stoffen.

Wir verwenden keine Plastikverpackungen

Die Verlagsbranche diskutiert seit neustem viel darüber, ob wirklich jedes Buch eingeschweißt werden muss, wir haben bisher noch kein einziges so verpackt. Großhändler*innen, die auf eine Verpackung bestehen, werden von uns nicht beliefert. Deswegen sind unsere Titel leider nicht überall erhältlich. Das von uns etablierte Siegel Frei von Folie bieten wir anderen Verlagen kostenlos an. Insgesamt haben wir so bereits 400.000 Plastikfolien vermieden.

Wir drucken und binden ausschließlich in Deutschland

Ökologische Materialien verlieren ihre gute Klimabilanz, wenn sie um die ganze Welt gekarrt werden. Wir produzieren unsere Bücher und alle Drucksachen nur in lokalen Betrieben. Unsere Druckerei ist einer der ältesten der Welt: Es gibt sie seit 1593. Der Großteil unserer Produktion findet an einem Standort statt, so werden unnötige Transportwege vermieden. Der Versand unserer Bücher erfolgt CO2-neutral.

Wir achten auf vegane Materialien

Beim Binden von Büchern werden meist Glutinleim verwendet, dieser wird aus ausgekochten Knochen und Tierhäuten gewonnen. Das Ergebnis ist eine Art Gelatine. Gerade beim Binden von Büchern werden meist Leime aus Hasen (Hasenleim) verwendet. Wir achten bei der Produktion darauf, vegane Leime zu verwenden. Da kein Anbieter von Vegan-Zertifikaten Bücher überprüft, können wir keine der üblichen Logos verwenden und haben die Initiative Veganes Buch gestartet. Das Siegel samt Prüfprozessen bieten wir inzwischen anderen Verlagen an.
Die Prüfung und ggf. Umstellung auf vegane Materialien ist aufwändig, deswegen tragen noch nicht all unsere Titel das Siegel. Wir streben an, bald alle Bücher überprüft und auf vegane Materialien umgestellt zu haben. Bisher sind 95 % unserer Auflagen garantiert vegan, an den letzten 5 % arbeiten wir vehement.

Wir reduzieren giftige Chemikalien

Nicht nur Druckfarben können eine massive Belastung für die Umwelt darstellen, auch Lackierungen, wie wir sie teilweise auch eingesetzt haben, sind alles andere als ökologisch. Seit Sommer 2020 haben wir alle Spot-Lackierungen in unseren Büchern verbannt und lassen Muster und ähnliche Elemente nur noch prägen. So sparen wir pro Jahr viele Liter schädlichen Lack.

Wir vermeiden Überproduktion

Wir sind stolz darauf, noch kein einziges Buch überproduziert zu haben. Die Verlagsbranche schmeißt jedes Jahr zigtausende Titel auf den Markt, in der Hoffnung, dass sich ein paar wenige durchsetzen. Der Rest landet im Müll. Da machen wir nicht mit. Wir planen unsere Auflagen streng und sind deswegen immer frühzeitig ausverkauft. Das kostet uns Profit, aber anders möchten wir es nicht machen. Jedes Blatt Papier im Müll ist eins zu viel.

Wir schaffen ein nachhaltiges Umfeld

Unser Büro und unsere Server werden mit Ökostrom betrieben. Die Raumpflege wird von einem öko-sozialen Dienstleister ohne Chemikalien durchgeführt. Wir beziehen die Nahrungsmittel von einem Unverpacktladen ohne Einwegverpackungen. Unsere Büromaterialien werden nur nach ökologischen Gesichtspunkten ausgewählt. Wir verzichten komplett auf Flugreisen. Hier machen wir keine Ausnahmen, auch nicht für die Geschäftsführung.

Wir arbeiten konstant daran, unseren Klimaabdruck zu verringern und sind noch lange nicht zufrieden. Der wichtigste Faktor bist aber du: Kaufe unsere Produkte bitte nur, wenn du wirklich einen Nutzen in ihnen siehst. Wir wollen kein ungenutztes Designobjekt für deinen Instagram-Kanal sein. Verzicht ist immer der beste Schritt für effektiven Umweltschutz.